Tag 24 – Heimreise :-(

Computerlogbuch der… ähm nein moment, falscher Film :) Heute gings ganz ganz früh morgens für völlig Urlaubsuntypische Zeiten aus dem Bett… war ja auch kein Wunder, Urlaub ist praktisch vorbei. Heute lag die beschwerliche und mühsame Heimreise auf unserem Programm :-(

Gepackt haben wir schon am Vorabend, der Wecker klingelt um 7 (Hamburgzeit 13Uhr) und da geht dann auch schon alles ganz schnell….. Arne hat sogar Zeit um das erste mal das Frühstück in unserem New Yorker Hotel zu begutachten (keine Begeisterungsstürme). Die Amis können halt irgendwie keinen Kaffee machen. Unser Fahrer steht pünktlich vor der Tür uns es sind auch (wie bestellt) ausreichend m³ im Kofferraum vorhanden. Die Fahrt von Manhattan zum JFK Airport vergeht wie im Flug und 50 Minuten später (kaum Stau) stehen wir auch schon in Terminal 1. Gepäckabwurf und Security gehen trotz des Datums angenehm unkompliziert.

 

 

 

 

 

 

Da ich schon sehr müde bin gibts den Trip jetzt in kurzform :)

  • 12:25 (HH 18:15) Abflug
  • um 05:20 Ankunft Istanbul (HH 04:20)
  • 07:30 Abflug (HH 06:30)
  • 10:00 Ankunft Hamburg (HH 10:00)
  • 10:40 Ankunft Gepäck auf dem Rollband HH

Mein Rücken tut weh, die Sitze waren zwar besser als auf dem Hinflug aber trotzdem ist das heute alles schon viel zu spät…

Gute Nacht :-)

Tag 23 – New York City 5

Heute war noch einmal etwas Sightseeing und unser Ziel war das Observation Deck vom One World Trade Center in über 380meter Höhe mit einem einfach nur geilem Ausblick

Nix für leute mit Höhenangst ;-)

Danach sind wir nochmal zum Battery Park spaziert, die Tatsache das ein paar Tage vorher beim faulenzen im Hotel Men in Black im TV lief hatte mit der Entscheidung übrigens nix zu tun 

Tja… das wars, Koffer sind wieder gepackt, wir haben heute eingecheckt für den Rückflug und das Taxi ist reserviert. War ein geiler Urlaub! Mal schaun obs 2024 zur nächsten Sonnenfinsternis wiederholt wird ;-)

Tag 21 – New York City 3

Heute gings ins New Yorker Museum of Natural History und dort am Anfang ins Hayden Planetarium zur Dark Universe Vorstellung. Geile Vorführung, Super gemacht, laut aufgedreht hat auch der ganze Saal gut gewackelt, wenn man in der Nachbarschaft ist sollte man das ruhig mitnehmen! Im restlichen Museum gabs auch das eine oder andere Highlight aber durch den Besuch im Smithsonian in Washington gabs gefühlt schon die eine oder andere Wiederholung.

Wahrscheinlich reicht aber auch der Besuch von eins dieser Museen.

Anschliessend gings dann ganz bequem zu Fuss wieder zurück, wir vertrödeln schön viel Zeit im Central Park

 und nehmen Kurs aufs Boxers um auch den Bedienungstechnischen Mißstand auszugleichen der noch vom Hooters in Canada offen ist und zu frühstücken… ist immerhin schon kurz vor Sonnenuntergang! Natürlich geraten wir mitten in die Happy Hour…. zwei Stunden und Biere später torkeln wir zurück zum Hotel. Nach den ganzen Strapazen des Urlaubs muss man auch langsam wieder Ruhe einkehren lassen.

Tag 20 – New York City 2

Heute sind wir etwas in New York spazieren gegangen.. und mit etwas meine ich das ich jetzt gegen 23:00 als wir wieder im Hotelzimmer angekommen sind über 26000 Schritte auf meinem Schrittzähler habe (rund 20km oder so). 

Dabei sind wir eigentlich nur ein paar Sightseeingstationen abgelaufen

Penn-Station und HQ im Ubisoft Spiel The Division :-P

Times Square

Dann haben wir ein Lunchbreak im Central Park eingelegt und sind von dort weiter zu

einem weiteren Ghostbusters Drehort :)

und danach direkt zu Pier 86 zum Intrepid Sea, Air & Space Museum

Shuttle Nr.3 :-)

Anschliessend gabs noch ein entspanntes Highlight, eine Hafenrundfahrt bei Nacht mit der Circle Line

Danach gings dann zu Fuss ins Hotel, Bier holen und Tag ausklingen lassen.

Tag 19 – New York City 1

Heute bricht der letzte Teil unserer Reise an: New York City ! Die Strassen in dieser Ecke der Staaten sind übrigens links und rechts voll mit Brückentrollen und Wegelagerern, im Volksmund: Mautstationen… wir haben auf jeden Fall einen kleinen Vorgeschmack auf die PKW Maut in Deutschland bekommen. Nach erfolgreicher Tour zu unserem Hotel, dem Chelsea Inn in der 17th Strasse finden wir sogar einen Parkplatz direkt vor der Tür! Soviel Glück hab ich als Beifahrer in Barmbek selten, wir haben schon alles so schön geplant, Arne und ich springen mit allem tragbaren raus und checken schnell ein während Olaf 2 bis 3 Parkorbits zieht und dann das.

Naja wir checken bequem ein während wir draussen schwarz Parken und schleppen das Gepäck in unser Zimmer (kein Fahrstuhl, Altbau) in Floor 3 (2. Stock). Das Zimmer ist kuschelig klein, wir haben zwar mitten auf Manhattan für den Preis keine Luxus Suite erwatet, aber ein bis zwei Quadratmeter mehr hättens schon sein dürfen 

Das dritte Bett ist ein ausklappbarer Sessel am Hundeplatz. Na ich will mich nicht beschweren, ich hab jetzt seit über 2 Wochen ein Doppelbett immer für mich alleine gehabt und es sind ja nur 5 Nächte ;-)

Nach dem Checkin gings erstmal Auto wegbringen, unser Dropoff von Dollar welchen wir uns im Januar ausgesucht haben gab es nicht mehr, immerhin hat uns der Parkhauswächter zielgenau zum alternativen Abwurfpunkt geschickt…die 3km haben wir dann auch blitzschnell in kaum einer halben Stunde schon erreicht. Wer hier Auto fährt hat echt einen Sockenschuss, ist stark masochistisch veranlagt oder beides… auf jeden Fall hat wer hier fährt Geld oder hinterher nicht mehr

Hier einmal Beispielhaft ein Auszug aus der Preisliste… und das sind nicht die Preise fürs Falschparken!

Naja genug gemeckert, nach dem Autoabgeben rechnen wir kurz aus das wir fast genau 4300km zurückgelegt haben, das ist noch nicht ganz West/Ostküste aber reicht uns auch so :) Wir gehen 3 Blocks Richtung nächste Metrostation und blockieren ersteinmal Standesgemäß den einzigen Fahrkartenautomaten wo der Kreditkartenslot nicht verstopft ist und rätseln warum das Ding unsere Postleitzahl wissen will, danach merken wir das wir nicht Up sondern Downtown wollen uns wechseln ersteinmal die Straßenseite. Fahrkartenautomaten muss man ersteinmal in jeder Stadt neu enträtseln. Wir fahren bis zu Wallstreet und tigern los zu Ground Zero. 

Hier stand einer der Tower vom World Trade Center.

Anschliessend kam die erste wirklich große Pleite! FDNY Ladder8 wird renoviert :-(

FUCK… na muss ich nochmal herkommen :)

Danach verschieben sich unsere Prioritäten, da heut scheinbar auch der designierte Regentag zu sein scheint (behauptet jedenfalls das Wetterorakel) spazieren wir von dort die 6th Avenue rauf bis zum nächsten FiveGuys und decken uns anschliessend im nächsten Kwike Mart mit Bier ein.

Tag 17 – USS New Yersey

Heute gehts früh aus den Federn raus (Wecker auf 9 Uhr!!) Wir müssen auschecken und uns durch den Stadtverkehr quälen um unser nächstes Ziel zu erreichen, Atlantic City mit zwischenstop an der USS New Jersey.

Nach etwa 2.5 Stunden kommen wir an, die Sonne brennt bei 28°C und wir lassen uns an Deck ersteinmal den Wind um die Nase wehen. Der Veteran vom Dienst fragt Olaf ob er Schnee erwartet (notorischer Mützenträger) und schickt uns dann im freundlichen Befehlston auf die uns zugeteilte Route. 

Ganz schön groß der Kahn… hat damals glücklicherweise nicht gegen Opa gekämpft, sonst wär ich heute vielleicht nicht hier. 

Für die Navy wären Olaf und ich nicht geeignet gewesen, als der Pott gebaut wurde waren die Menschen alle noch mind. 20-30cm kleiner. Ich bin aber durch jahrelange Übung ohne Beule am Kopf wieder rausgekommen.

Den Feuerknopf haben wir nicht gefunden, ist vielleicht auch besser so… wir wollten zwar eh nicht über die Brücke aber hät sich wahrscheinlich negativ auf unsere Reiseplanung ausgewirkt.

Wir haben heute übrigens Bundesstaat 14

und (der letzte) 15

erreicht :-)